Einstieg

 

Mit dem Millikan-Versuch kann man zeigen, dass die elektrische Ladung in ganzzahlige Vielfache einer Elementarladung e gequantelt ist, und man kann die Größe dieser Elementarladung e quantitativ bestimmen. Bei diesem historisch nachgebildeten Versuch beobachtet man die Bewegung geladener Öltröpfchen in einem homogenen elektrischen Feld.

Dieser Versuch wurde 1909 erstmals vom amerikanischen Physiker Robert A. Millikan in Chicago durchgeführt und nach ihm benannt (Nobelpreis 1923). Die Ergebnisse des Versuchs spielten bei der Entwicklung der Atommodelle und der Physik des frühen 20. Jahrhunderts eine wichtige Rolle.

 

Robert Andrews Millikan
(1868 - 1953)